Zeitzeugengespräche führen,
aufbereiten und nutzen

Der Anmeldeschluss für diese Veranstaltung ist leider bereits erreicht.
Wir würden uns freuen Sie beim nächsten Termin begrüßen zu dürfen.

Seminarbeschreibung

Seminar mit Workshop

Thema

In vielen Archiven, Gedenkstätten und Gedächtniseinrichtungen stellen Zeitzeugeninterviews und Oral History seit vielen Jahrzehnten eine schwierige aber dennoch relevante Quellengruppe zur Erforschung der Alltags- und Sozialgeschichte dar. Dort wo keine schriftliche oder systematische audiovisuelle Überlieferung vorliegt, bilden die Erinnerungen von Zeitzeugen häufig den einzigen Zugang zu historischen Ereignissen und gesellschaftlichen Phänomenen. Dabei differiert die Qualität der in den Archiven schlummernden aber auch der neu entstehenden Interviews stark im Hinblick auf ihre technische, strukturelle und inhaltliche Qualität.

Manche gut gemeinte Befragung führt durch fehlende Exaktheit und Gesprächsstruktur auf viele Nebenwege aber nicht zum gewünschten Ziel. Manch aufwendig vorbereitetes Gespräch fördert neue Erkenntnisse zu Tage, die aber leider durch die schlechte technische Ausstattung oder vor lauter Nebengeräuschen nicht mehr zu verstehen sind. Und selbst wenn der Ton klar, das Ziel erreicht und das Interview gelungen ist, bleibt die Frage, wie das oft mehrere Stunden umfassende Material dann für die Forschenden aber auch für die historische Bildungsarbeit der Institute nutzbar gemacht werden kann.

Fragen

  • Wie wird ein einzelnes Zeitzeugengespräch oder eine Interviewreihe vorbereitet?
  • Welche Techniken zur Gesprächsführung können angewandt werden?
  • Wie werden die Interviews ausgewertet und aufbereitet?
  • Welchen Nutzen haben Zeitzeugengespräche für die Überlieferungsbildung oder konkrete Forschungsprojekte?

Ziele

  • Austausch über neuere Zeitzeugenprojekte aus Archiv und
    Museum und ihren Beitrag zu Forschung und Überlieferungsbildung
  • Hilfestellung zur Vorbereitung von Zeitzeugengesprächen oder Oral History-Projekten
  • Hinweise zu Techniken der Gesprächsführung und Strukturierung von Interviews
  • Kenntnis über Methoden zur Aufbereitung und Nutzung von Zeitzeugeninterviews

Zielgruppe

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Archiven, Museen und anderen Gedächtniseinrichtungen

Referierende

Claudia Gottfried
LVR-Industriemuseum Textilfabrik Cromford

Dr. Stefan Moitra
Montanhistorisches Dokumentationszentrum
Archiv & Bibliothek

Stefanie Pütz
WENN[Institution:contains:Institution| Text - Ton - Redaktion
WENN[0=1||Corporate Audio | History Marketing
] |]

Anmeldeschluss

07.09.2017

Termin

Dienstag, 12. September 2017

Veranstaltungsort

LVR Horion-Haus
Hermann-Pünder-Str. 1
50679 Köln-Deutz

Entgelt

50 € (einschließlich Tagungsunterlagen,
Pausengetränken
und Mittagsimbiss)

Anmeldung