07.11.2019

Die Bewertung von Schulüberlieferung

Workshop

Thema

Spätestens seit dem 19. Jahrhundert sind Schulen für Städte und Gemeinden identitätsstiftende und eng mit der kommunalen Gesellschaft verbundene Einrichtungen, deren Überlieferung für die Archive ihrer Träger eine wichtige aber heterogene Quellengruppe darstellt. Wie in allen Verwaltungsbereichen ist die Überlieferungsmenge der Schulen seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts rasant angewachsen, so dass eine komplette Übernahme der Unterlagen weder wünschenswert noch möglich ist.
Eine Bewertung der Schulüberlieferung wird zusätzlich dadurch erschwert, dass der Gesamtkomplex Schule heute verschiedene Überlieferungsbildner umfasst. Neben den Gemeinden, Kreisen und Landschaftsverbänden, die in NRW als Schulträger für die öffentlichen Schulen fungieren, aber zum Teil
auch Aufgaben der Schulaufsicht wahrnehmen, entsteht Überlieferung bei den Bezirksregierungen, anderen Stellen der Landesverwaltung und natürlich den Schulen selbst.

Neben einer Einführung in die behördlichen Strukturen des Schulwesens in NRW werden verschiedene Modelle und Archivierungshilfen zur Bewertung von Schulunterlagen vorgestellt. Das 2018 vom LVR-AFZ veröffentlichte „Dokumentationsprofil Schule“ wird anhand einer realen Schulüberlieferung auf seine Praxistauglichkeit als Bewertungsinstrument überprüft.

Fragen

  • Welche Bewertungsmodelle können für Schulüberlieferung angewendet werden?
  • Wie funktioniert die Bewertung von Schulunterlagen mit Hilfe des Dokumentationsprofils Schule in der Praxis?
  • Welche Konsequenzen ergeben sich für die zukünftige Überlieferungsbildung?

Ziele

  • Überblick über konkrete Methoden zur Bewertung von Schulüberlieferung
  • Vorstellung und praktische Anwendung des Dokumentationsprofils Schule
  • Vermittlung von Handlungskompetenz in Bewertungsfragen

Zielgruppe

Mitarbeitende in kommunalen Archiven, Archivar*innen, die mit der Bewertung von Schulüberlieferungen befasst sind

Referierende

Dr. Riccarda Henkel

Dr. Gregor Patt

Maximale Teilnehmeranzahl

10

Anmeldeschluss

30.10.2019

Termin

Donnerstag, 7. November 2019

Veranstaltungsort

Stadtarchiv Frechen
Hauptstraße 110-112
50226 Frechen

Entgelt

25 € (einschließlich Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss und Pausengetränken)

Anmeldung